Ansbach Plus | 24. August 2017 AN + | 24.08.2017

SPD stimmt Haushalt 2014 zu

Die SPD stimmt dem Haushalt 2014 zu. Die Zustimmung hing am seidenen Faden. Wir leben von der Substanz. Rekordeinnahmen, Darlehensrückflüsse, Veräußerungserlöse aus Grundstücken reichen nicht aus, um die Ausgaben zu decken. Stattdessen werden zum wiederholten Male 2 Millionen Euro aus der Rücklage entnommen. In der mittelfristigen Finanzplanung sinken die Investitionen auf die Hälfte. Es gibt keine Pläne für die Zukunft. Es gab keine Mehrheit, für einen sparsameren Umgang mit den Haushaltsmitteln.Dennoch trägt der Haushalt die Handschrift der SPD. Wir haben viel für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ansbach erreicht. Wir haben die Klinikfusion erreicht. Die freiwilligen Leistungen sind das Herzstück sozialdemokratischer Politik. Hiervon profitieren die Vereine im Bereich Sport, Kultur und Soziales. Wir haben den Einstieg in die Sanierung und Steigerung der Atraktivität des Freibads erreicht. Wir haben Investitionen in Bildung erreicht. Ohne SPD hätte es keinen Haushalt gegeben. Die Oberbürgermeisterin war dennoch nicht in der Lage, mit der SPD zu kommunizieren. Stattdessen stellte sie in ihrer Haushaltsrede beim Thema Klinikum falsche Behauptungen in den Raum. Es ist Zeit für den Wechsel. Am 16. März 2014 sind Wahlen. Die SPD mit ihrem OB-Kandidaten Martin Porzner bilden ein starkes Team für Ansbach.

Nach der Verabschiedung des Haushalts überreichte der Fraktionsvorsitzende Martin Porzner Blumen an seine Fraktion. Von links: Michael Gowin, Elvira Frauenschläger, Hubert Müller, Helga Koch, Babsy Dumler, Martin Porzner, Armin Völkert, Gert Link und Günter Pfisterer.

Nach der Verabschiedung des Haushalts überreichte der Fraktionsvorsitzende Martin Porzner Blumen an seine Fraktion. Von links: Michael Gowin, Elvira Frauenschläger, Hubert Müller, Helga Koch, Babsy Dumler, Martin Porzner, Armin Völkert, Gert Link und Günter Pfisterer.

Anbei die Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden Martin Porzner:
http://spd-an.de/meldungen/spd-haushaltsrede-2014/

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige