Ansbach Plus | 18. August 2017 AN + | 18.08.2017

CSU: Erster Schritt zur Freibadsanierung ist gemacht

avatar
Foto: CSU-Stadtratsfraktion

Foto: CSU-Stadtratsfraktion

In der Sitzung des Stadtrates am 09.12. wurde auf Antrag der CSU beschlossen, dass durch die Stadt 50 % der Sanierungskosten für das Freibad getragen werden (ausgehend von einer maximalen Investitionssumme von 9,5 Mio. Euro). Zudem wurde der Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH (ABUV) eine Bürgeschaftszusage in Höhe von 80 % für aufzunehmende Kredite gegeben. Nur so kann die ABUV die Sanierung des Bades überhaupt stemmen. Und es wurde erreicht, dass die aufgrund des ÖPNV nicht mehr auszugleichenden Verluste, die ein hohes jährliches Defizit bei den städtischen Gesellschaften verursachen, zukünftig im Stadtrat thematisiert werden. Es kann nicht mehr ausgeschlossen werden, dass die Stadt hier mittelfristig erhebliche Geldbeträge zuschiessen muss – für leer herumfahrende Busse.

Thomas Deffner
stv. Fraktionsvorsitzender

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige