Ansbach Plus | 17. August 2017 AN + | 17.08.2017

Ansbach im „BRENNPUNKT“ – Orkan Xaver machts möglich

© ARD Brennpunkt - Screenshot aus der Sendung vom 6. Dezember 2013

© ARD Brennpunkt – Screenshot der Sendung vom 6. Dezember 2013

ANSBACH (hmg) – Am Freitag, 6. Dezember 2013, kam im ARD Brennpunkt zum Orkan XAVER die Meldung, dass in Ansbach stolze 100 km/h (Windstärke 10) Dank dem Sturmtief verzeichnet wurden. Nun mag man meinen: „Wow, so stark war der Wind! Das ist ja schlimm!“

Doch die Meldung ist nicht ganz korrekt. Diese Windspitze wurde NICHT im Talkessel/Stadtzentrum von Ansbach und auch nicht an der langjährigen Wetterstation Ansbach-Schalkhausen gemessen (hier gab es nur Windstärke sechs bis maximal acht), sondern wurde an der Meteomedia-Station in Elpersdorf registriert.

Im übrigen betrugen in der Region die sonst registrierten Windgeschwindigkeiten bei Orkan XAVER zwischen 40 und 85 km/h (im Maximum Windstärke 9).

Die Meteomedia-Wetterstation in Elpersdorf: Reele Werte, jedoch exponierte Lage und nicht repräsentativ für das Innenstadtgebiet von Ansbach. Foto: Hans-Martin Goede

Die Meteomedia-Wetterstation in Elpersdorf: Reele Werte, jedoch exponierte Lage und nicht repräsentativ für das Innenstadtgebiet von Ansbach. Foto: Hans-Martin Goede

Die Meteomedia-Station steht auf einer sehr windexponierten Lage am Ortsausgang von Elpersdorf Richtung Herrieden auf einem künstlich angeschütteten Hügel. Der Messwert ist zwar real und korrekt ermittelt – aber definitiv nicht auf das Stadtgebiet im „Talkessel“ zu beziehen und somit für das an der Rezat gelegene Stadtzentrum nicht repräsentativ! Leider ist die „politische“ Bezeichnung durch die Meteomedia AG hier sehr unglücklich gewählt. Eine Liste von Stationen aus Mittelfranken wie Webcams gibt es auf der Webseite der Wetterstation Ansbach.

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige