Ansbach Plus | 19. August 2017 AN + | 19.08.2017

RESPECTacle – Ein ungewöhnlicher Abend in den Kammerspielen

Dr. Christian Schoen im Gespräch mit Prof. Renate Hermann von der HS Ansbach

Dr. Christian Schoen im Gespräch mit Prof. Renate Hermann von der HS Ansbach

Am Dienstagabend ging mit einer ungewöhnlichen Veranstaltung die Reihe RESPECT – Ansbachs Kulturprogramm zu Umweltschutz und Klimawandel zu Ende. Im sehr gut gefüllten Saal der Kammerspiele sahen die Zuschauer ein unterhaltsames und informatives Programm, das durch die „Ethik Disko“ des Klangkünstlers Kalle Laar eingeleitet wurde. Der Münchner, der – so wurde verraten – ein aufsehenerregendes Projekt für das kommende RESPECT-Programm plant, brachte ungewöhnliche Tonträger aus seinem „Temporären Klangmuseum„, die alle um die Themen des Abends kreisten. Diese wurden durch neun Kurzfilme von Studenten der Hochschule Ansbach vorgegeben: Die Filme, die im Laufe des letzten Jahres am Fachbereich Multimedia und Kommunikation bei Prof. Renate Hermann entstanden sind, befassten sich mit Fragen zu Energie, Biologischer Vielfalt, Essen und Trinken sowie der Ressource Wasser. Ergänzt wurden die beindruckenden Beiträge durch Posterpräsentationen, die am Fachbereich für industrielle Biotechnologie bei Prof. Sibylle Gaisser entstanden. Eine aufschlussreiche Diskussion entwickelte sich bei dem Thema unserer Ernährung und den unterschiedlichen Auffassungen von konventionaller Landwirtschaft und denen reiner Bio-Bauern.

Der Co-Moderator Mathias Brenner erklärt das Problem mit den Stromnetzen

Der Co-Moderator Mathias Brenner erklärt das Problem mit den Stromnetzen

Gewohnt souverän führte der Initiator der Reihe, Dr. Christian Schoen, durch den Abend. Sein Kollege Mathias Brenner vom Umweltreferat überraschte das Publikum mit Zauberkunststücken, die seine Moderation begleiteten. So erläuterte er beispielsweise mit einem Seiltrick die aktuellen Probleme mit den Stromnetzen.

Für den unterhaltsamen Höhepunkt sorgten der Poetry-Slam von Michael Jakob, Tobias Schmolke, Nils Frenzel und Martin Hönl, die scharfzüngig vor allem unser Konsumverhalten aufs Korn nahmen.

Die Poeten slammen zu RESPECT

Die Poeten slammen zu RESPECT

Das vielfältige Programm an diesem Abend hat gezeigt, was die gesamte Reihe kennzeichnet sie überregional einmalig macht: Die gegenseitige Befruchtung von inhaltlicher Auseinandersetzung mit bedeutsamen Themen und deren sinnlicher Vermittlung über künstlerische Strategien. Die Organisatoren und Träger von RESPECT blicken mit Stolz zurück auf ein erfolgreiches Auftaktjahr der Reihe und die Ansbacher dürfen sich auf eine nicht minder anregende Fortsetzung im kommenden Jahr freuen.

 

 

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige