Ansbach Plus | 20. August 2017 AN + | 20.08.2017

Torreicher Auftritt des 1. FCN im Pigrol-Sportpark

avatar

„Spiel deines Lebens“ – unter diesem Motto schickte die VR-Bank zu ihrem 100-jährigen Jubiläum eine Mitgliederauswahl ins Freundschaftsspiel gegen die Profis des 1. FC Nürnberg. 13:0 lautete das standesgemäße Ergebnis. Einziger Wermutstropfen: Das schlechte Wetter.

Von Carolin Huber

Konnte sich in der ersten Halbzeit einige Male auszeichnen: VR-Torwart Patrick Hilgarth

Konnte sich in der ersten Halbzeit einige Male auszeichnen: VR-Torwart Patrick Hilgarth

Es war 14:45 Uhr, als der Mannschaftsbus des Clubs hinter dem Pigrol Sportpark zu Ansbach vorfuhr. Auf dem Rasen liefen zu diesem Zeitpunkt die letzten Minuten in der Landesligapartie zwischen der heimischen Spielvereinigung und den Gästen aus Aalen (3:2). Einige listige Clubfans hatten sich allerdings im Gang vor den Toiletten eingefunden, um ihre Idole live ankommen zu sehen. „Ich hoffe der Bolter spielt, von dem möcht ich a Autogramm“, rief eine junge Dame mit Trikot und Vereinskappe aufgeregt und in bestem fränkisch. Gemeint war die Wolfsburger Leihgabe Sebastian Polter – am Vortag im Bundesligafinale gegen Werder Bremen noch mit einem Treffer beteiligt. „Der kommt bestimmt nicht, der braucht seinen Ruhetag“, beschwichtigte ein Begleiter die jungen Club-Liebhaberin.

Sebastian Polter beim Torschuss

Sebastian Polter beim Torschuss

Doch er täuschte sich. Polter spielte – und hatte nach etwa 13 schleppendem Anfangsminuten die erste Großchance für den Club. An der Strafraumgrenze tanzte er drei Gegner aus, zirkelte den Ball dann allerdings knapp über die Querlatte. Im Gegenzug kam die VR-Auswahl zur ersten Gelegenheit. Nürnbergs Torwart Patrick Rakovsky musste sich lang machen, um den Schuss der blau gekleideten Gastgeber abzuwehren (19.). Bei immer stärkerem Regen verließen die ersten durchnässten Fans das Stadion: Sollte das hier etwa eine Nullnummer werden?

Nicht zu halten war Nürnbergs Markus Mendler

Nicht zu halten war Nürnbergs Markus Mendler

Doch nach 26 Minuten gelang es Markus Mendler endlich, die kompakten Abwehrreihen der Nachwuchsspieler zu durchbrechen und am glänzend aufgelegten Torwart Patrick Hilgarth vorbei zum 1:0 einzuschießen. Der offensive Mittelfeldspieler war einer der auffälligsten Akteure dieser Halbzeit und ließ zwei weitere Tore folgen. 4:0 hieß es zur Halbzeit.

Nicht schlecht, fand Club-Coach Michael Wiesinger. Er zeigte sich beeindruckt über die Spielerauswahl, die sich im Vorfeld der Partie nur zwei Mal zum Kennenlernen und Einspielen getroffen hatte. „Sie haben anfangs sehr kompakt gestanden und uns wenig Raum gegeben“, resümierte er nach dem Schlusspfiff, schränkte jedoch ein: „Natürlich haben wir nach dem harten Spiel gestern gegen Werder auch etwas gebraucht, um in die Partie zu finden.“

Das gelang Wiesingers Profis dann in der zweiten Halbzeit. Bei wechselnder Regenintensität konnten sich Mu Kanazaki, Alexander Esswein (2), Bernd Rosinger (2), Florian Ballas, Tomas Pekhart (2) und Sinan Tekerci in die Torschützenliste eintragen. Ein Ehrentor gelang den VR-Spielern zwar nicht. Dennoch war Trainer Fredi Skurka am Ende zufrieden: „Das war schon eine tolle Erfahrung für die Jungs, mal zu sehen, wie schnell solche Profis dann wirklich sind.“ Freuen durfte sich vor allem Kapitän Christoph Hasselmeier, den Wiesinger besonders hervor hob. „Der hatte seine Sache schon gut im Griff“, so der Club-Trainer auf Nachfrage.

Torwart Rakovsky gibt nach dem Spiel Autogramme

Torwart Rakovsky gibt nach dem Spiel Autogramme

Und als Florian Badstübner nach 90 Minuten abpfiff, kamen endlich die Autogrammjäger auf ihre Kosten. Gut 2.000 Zuschauer hatten aller Wetteraussichten zum Trotz den Weg ins Stadion gefunden und hofften jetzt auf eine Unterschrift ihrer Clubberer. Die blieben dann auch geduldig im Regen stehen, signierten Trikots, Kappen und sogar einige Kinderarme. Auch Sebastian Polter. Das war es schließlich, sagte er, worum es ihm und der Mannschaft gegangen war: „Den Fans nach der Saison noch ein schönes Abschiedsgeschenk zu machen.“

 

Aufgebote:

 

VR-Gewerbebank-Auswahl: Patrick Hilgarth (SV Ornbau), Alexander Hofmann (FC Sachsen), Christoph Hasselmeier (SpVgg Ansbach), Florian Lederle (SV Ornbau), Bastian Weiß (SoVgg Ansbach), Matthias Kreißelmeier (FC Wiedersbach-N.), Tobias Seiferlein (TSV Elpersdorf), Alexander Weiß (Wolframs-Eschenbach), Bastian Göttlicher (ESV Ansbach-Eyb), Alexander Maul (SV Selingenporten), Sebastian Beißer (FC Gunzenhausen), Bernd Eberhardt (ESV Ansbach-Eyb), Simon Hamberger (FC Kalbensteinberg), Christoph Frank (TSC Neuendettelsau), Michael Kreißelmeier (FC Wiedersbach-N.),Gerd Schienagel (TSV Weidenbach), Markus Rank (SG Herrieden), Marco Rammler (TSV Merkendorf), Werner Rank (TuRa Untermünkheim), Christoph Goth (Spfr. Großhaslach), Benedikt Gentner (SpVgg Thalkirchen), Mario Kurz (ESV Ansbach-Eyb)

Seiten: 1 2
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige