Ansbach Plus | 25. Mai 2017 AN + | 25.05.2017

RESPECT

Am 5. März 2013 startet in Ansbach ein vielfältiges und kreatives Programm zum Thema Umweltschutz und Klimawandel.

Ansbachs Kulturprogramm für Umweltschutz und Klimawandel

Ansbachs Kulturprogramm für Umweltschutz und Klimawandel

Die Sensibilisierung für unser Lebensumfeld vor dem Hintergrund der globalen ökologischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge ist das Ziel dieser Reihe. Es geht um die Achtung der Natur, um einen bewussten Umgang mit den Ressourcen, um ein sorgsames Handeln im Privaten wie im Öffentlichen. Kurzum: Es geht darum, von uns den Respekt gegenüber der Welt in all ihren Facetten einzufordern.

Ob durch Film, Kunst oder akustische Erfahrung, RESPECT vermittelt relevante Themen, bietet ein Forum für Diskussionen und regt an zur Hinterfragung, bzw. Änderung der eigenen Lebensgewohnheiten. „Kunst“, so Dr. Christian Schoen, der Initiator der Reihe, „leistet einen wichtigen Beitrag in der Vermittlung von Werten und spricht Menschen bei diesem versachlichten Thema emotional und somit unmittelbar an, was sie für die Bewertung der Zusammenhänge zwischen Mensch und Umwelt zu einem bedeutsamen Medium macht.“

Den Rahmen bildet das Agenda 21-Kino, das regelmäßig in den Ansbacher Kammerspielen stattfinden wird. In Kooperation mit Bluepingu e.V., dem Nachhaltigkeitsnetzwerk Frankens, werden Dokumentationen und Spielfilme gezeigt, die sich mit den Ursachen und Konsequenzen des Klimawandels und der Ausbeutung unserer Ressourcen auseinandersetzt. Den Auftakt macht der Film More than Honey, der sich mit den Urachen und Folgen des Bienensterbens befasst. Im Anschluss an jeden Film können Bürger mit Fachleuten öffentlich diskutieren. Für Schulklassen werden die Filme separat wiederholt.

 

Rúrí: Rainbow (I), 1983

Rúrí: Rainbow (I), 1983

Die Einbindung von Kunstprojekten ist wichtiger Bestandteil des Gesamtprogramms. Ob im öffentlichen Raum oder im LOFT – Ansbachs Raum für Kunst & Gegenwart, die künstlerischen Herangehensweisen erweitern das Spektrum der Themen und Fragestellungen und eröffnen neue Wege, sich zu nähern und Mitmenschen unmittelbar anzusprechen. Ein Highlight gibt es hier gleich zu Beginn mit der Performance und Ausstellung der international renommierten, isländischen Künstlerin Rúrí.

Elementarer Bestandteil der Reihe sind darüber hinaus einzelne Workshops u.a. mit Schulen bzw. der Hochschule Ansbach, die das Ziel haben, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, praktische Erfahrungen in ihrer Heimatstadt zu sammeln und die globalen Themen lokal zu verorten. Auch hier wird die Kunst für die Sensibilisierung des städtischen Raums eine Rolle spielen.

Die Reihe wird offiziell am Dienstag, den 5. März um 19.30 durch die Oberbürgermeisterin Carda Seidel im Saal der Kammerspiele eröffnet und startet mit dem Film More than Honey und einer Plakatausstellung zum Thema Was isst Du? von Studenten der Hochschule Ansbach.

Die auf mehrere Jahre hin angelegte Reihe wird veranstaltet von: Ansbacher Kammerspiele e.V., Stadt Ansbach, pilotraum01 e.V. und Bluepingu e.V. in Kooperation mit der kunst I konzepte, LOFT und der Hochschule Ansbach.

Weitere Informationen: www.respect-ansbach.de

Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige
Stadtwerke Ansbach
Anzeige